Canabis als Medizien?


23. November 2010 – 11:52

Schön, dass es Dir gut geht und Du ohne Drogen Deinen Spass hast. Schön für Dich, dass Du gerne über andere lachst, und ganz toll, dass Du dabei Behinderte und dergleichen aus lässt. Kiffer sind natürlich alle selbst “Schuld”. Nur übersiehst du dabei eine Kleinigkeit. Es gibt Leute, die massive Probleme im Leben haben. Sei es in der Familie, im Bekanntenkreis, etc. Ab einem gewissen Maß kann man die Probleme nicht einfach abstreifen und vergessen, und wenn man sie auch nicht lösen kann (weil man leider dazu verdammt ist, anderen dabei zuzugucken, wie sie sich zerstören, oder wie Personen die man liebt von anderen zerstört werden), kann es durchaus sein, dass man  Gedankenmuster entwickelt, die man ohne weiteres nicht mehr verlassen kann. In so einer Situation gibt es viele, die sich einfach den Strick nehmen, vor den Zug werfen, oder so etwas. Lachst Du über die auch? Und wenn jemand jetzt entscheidet, dass er noch zuviel Verantwortung zu (er)tragen hat, um einfach den Sack zuzumachen, und statt dessen einfach nur hin und wieder einen Abend “frei” haben möchte, ist der dann weniger Wert als jemand, der in der Situation das Handtuch wirft? Ich denke, zumindest in solchen Fällen ist Cannabis eher als Medizin zu rechnen. Sorry, aber Dein Schubladendenken klemmt. Entweder man darf über alles lachen, dann auch über behinderte, Ausländer, Schwule und andere Randgruppen. Oder man darf nur politisch korrekt lachen. Die Aussage, sie hätten sich ihr Laster selbst ausgesucht, ist bei einigen Kiffern ähnlich sinnvoll wie die Aussage einige Diabetiker hätten sich ihre Insulinabhängigkeit selbst ausgesucht. Dass das nicht bei allen (wahrscheinlich nicht mal bei der Mehrheit) gilt, steht auf einem anderen Blatt.  Und was politische Korrektheit angeht: Ich bin für Gleichberechtigung von Randgruppen. Randgruppen haben genauso ein Recht darauf verarscht zu werden, wie jeder Durchschnittstyp auch. Auch Ausländer können doof sein, und auch Behinderte können echte Arschlöcher sein. Wer über mich lachen will, kann das auch gerne tun. Aber wer meint über ganze Bevölkerungsgruppen pauschal urteilen zu können, der macht sich ziemlich lächerlich.

One thought on “Canabis als Medizien?

  1. Mr WordPress 18. August 2016 at 12:41

    Hi, das ist ein Kommentar.
    Um einen Kommentar zu löschen, melde dich einfach an und gehe zur Übersicht der Beiträge oder Kommentare. Dort hast du die Möglichkeit, sie zu löschen oder zu bearbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail-Adresse *
Website